StartseiteQualitätsmanagementQualitätsmethodenPrüfmittelbeauftragter und Prüfmittelmanagement

Inhouse-Training: Prüfmittelbeauftragter und Prüfmittelmanagement

Stellen Sie die Qualität an Produkten und Prozessen sicher

Messwerkzeug misst Teile aus, die für die Automobilproduktion relevant sind

Die Qualität der Prüfungen an Produkten und Prozessen kann nur mit qualitätsfähigen, den Anfor­derungen ent­sprechenden Prüfmitteln (Mess- und Überwachungsmitteln) sichergestellt werden. Das Prüfmittelmanage­ment im Unternehmen ist deshalb eine Aufgabe, die hohe Anforderungen an die fachliche Kompetenz und Arbeitsweise der damit beauftragten Mitarbeiter stellt.


Die Zielsetzung Ihrer Weiterbildung – Prüfmittelbeauftragter und Prüfmittelmanagement

Im Lehrgang werden den Teilnehmern fachliches Wissen und prak­tische Erfahrungen zur Auswahl und Beschaffung, zur Verwaltung und zum Einsatz sowie zur Kalibrierung der Prüfmittel vermittelt und das bei ihnen vorhandene Wissen aktualisiert. Sie sind somit in der Lage, Anforderungen der relevanten Normen und Industrierichtlinien im Unternehmen umzusetzen und sicher die Anforde­rungen von Audits zu erfüllen. Die Teilnehmer werden befähigt, das Prüfmittelmanagement in ihrem Unternehmen zu organisieren und effektiv durchzuführen.


Die Inhalte des Inhouse-Trainings – Prüfmittelbeauftragter und Prüfmittelmanagement

1. Tag

  • Einführung
    • Messtechnische Grundlagen, Begriffe und Definitionen
    • Zweck des Prüfmittelmanagements und Bedeutung für das Unternehmen
  • Gesetzliche Vorschriften, Normen und Industrierichtlinien zum Prüfmittelmanagement – Übersicht
  • Prüf- und Zertifizierungswesen
    • Kalibrierhierarchie in der Fertigungsmesstechnik
    • Kalibriernormale, normgerechtes Kalibrieren und Dokumentation der Ergebnisse
    • Kalibrierlaboratorien in Deutschland unter dem Dach der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS)
    • Anforderungen an das Qualitätsmanagement in Prüf- und Kalibrierlaboratorien (ISO 17025)
  • Aufbau eines Prüfmittelüberwachungs- und -verwaltungssystems auf Grundlage von DIN 32937
    • Erfassung, Einsatzüberwachung, Kalibrierintervalle, War­tung und Instandsetzung sowie Aussonderung und Ver­schrottung von Prüfmitteln
    • Festlegen der metrologischen Spezifikation für Prüfmittel
    • Kalibrierung, messtechnische Rückführung und metrologische Bestätigung der Prüfmittel
    • Planung der Kalibrierung, Dynamisierung der Kalibrier­intervalle, Kalibrierumfang
    • Inhalt von Prüf- und Kalibrieranweisungen
    • Auswahl eines Kalibrierlabors als Dienstleister
    • Softwarelösungen zur Prüfmittelüberwachung

2. Tag

  • Validierung von Prüfsoftware
  • Prüfmittelkalibrierung vs. Prüfprozesseignung
  • Vertiefende Übungen zum Nachweis der Prüfprozesseignung anhand einfacher geometrischer Messverfahren
  • Prüfung

 Prüfung/Zertifikat

Im Anschluss an das Seminar kann an einer Prüfung teilgenommen werden. Bei erfolgreicher Prüfung erhält der Teilnehmer das Zertifikat "Prüfmittelbeauftragter TEQ/ICG-GZBB". Es gilt die Prüfungs- und Zertifizierungsordnung der ICG-GZBB GmbH.

Die Prüfung wird in schriftlicher Form auf Grundlage von Fragen mit Auswahlantworten (multiple choice) absolviert und dauert 30 Minuten.

Prüfungsgebühren:
90,- EUR zzgl. MwSt.

 Zielgruppe

Fachkräfte, die für die Verwaltung und Überwachung von Prüfmitteln zuständig sind sowie Mitarbeiter aus Prüf- und Kalibrierlaboratorien.


Weitere interessante Veranstaltungen