StartseiteQualitätsmanagementQualitätsmethodenPrüfmittelbeauftragter

Lehrgang: Prüfmittelbeauftragter

Stellen Sie die Qualität an Produkten und Prozessen sicher

Messwerkzeug misst Teile aus, die für die Automobilproduktion relevant sind

Die Qualität der Prüfungen an Produkten und Prozessen kann nur mit qualitätsfähigen, den Anfor­derungen ent­sprechenden Prüfmitteln (Mess- und Überwachungsmitteln) sichergestellt werden. Das Prüfmittelmanage­ment im Unternehmen ist deshalb eine Aufgabe, die hohe Anforderungen an die fachliche Kompetenz und Arbeitsweise der damit beauftragten Mitarbeiter stellt.


Die Zielsetzung Ihrer Weiterbildung – Prüfmittelbeauftragter

Im Lehrgang werden den Teilnehmern fachliches Wissen und prak­tische Erfahrungen zur Auswahl und Beschaffung, zur Verwaltung und zum Einsatz sowie zur Kalibrierung der Prüfmittel vermittelt und das bei ihnen vorhandene Wissen aktualisiert. Sie sind somit in der Lage, Anforderungen der relevanten Normen und Industrierichtlinien im Unternehmen umzusetzen und sicher die Anforde­rungen von Audits zu erfüllen. Die Teilnehmer werden befähigt, das Prüfmittelmanagement in ihrem Unternehmen zu organisieren und effektiv durchzuführen.


Die Inhalte des Lehrgangs: Prüfmittelbeauftragter

Prüfmittelüberwachung im Industrieunternehmen

  • Anforderungen an das Personal
  • Mitarbeiterunterweisung zum Prüfmittel
  • Vertiefung in die Umgebungsanforderung
  • Prozessdefinition

Werkzeuge zur Prüfmittelüberwachung

  • Normanforderungen
    • DIN EN ISO 9000
    • VDA 6.1
    • ISO/TS 16949:2009
    • DIN EN ISO 10012
  • Prüfmittelverwaltung
  • Messmittelarten und -klassen
  • Begrifflichkeiten der Messtechnik
  • Prüfplanung
  • Sieben Qualitätswerkzeuge (Q7)
  • Rückverfolgbarkeit
  • Aufbau und Ausarbeitung von Werksnormen

Messmittelfähigkeiten

  • Unterschiedliche Verfahren zur Analyse
  • Normalverteilung
  • MSA Messsystemanalyse
  • Ermittlung der Messunsicherheit
  • Umgang mit fehlerhaften Prüf- und Messmitteln
  • Ermittlung der Fähigkeiten bei attributiven und subjektiven Merkmalen
  • Anforderungen aus der VDA 5

Mehrwert der Prüfmittelverwaltung

  • Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA)
  • Fehlervermeidung
  • Kostenreduzierung

Voraussetzung für die Prüfung zum Prüfmittelbeauftragten

Abgeschlossene Berufsausbildung oder akademische Ausbildung mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung!


 Zielgruppe

Fachpersonal aus Produktion, QM Qualitätsmanagement, QS Qualitätssicherung, Prüfmittelverwaltung, Messraum, Labor, Prozessmanagement


Ihr Trainer zu diesem Thema

Weitere interessante Veranstaltungen