StartseiteConsulting8D Problemlösungsmethode

8D Problemlösungsmethode

"Nicht schon wieder", das denken viele, wenn der Kunde einen 8D-Report verlangt. Leider verkennt man, dass in Reklamationen auch Chancen stecken. Ein Kunde der reklamiert ist ein guter Kunde, denn er ist interessiert an einer weiteren Zusammenarbeit. Er erwartet aber zweierlei: Zum einen möchte er eine dauerhafte Behebung der bei ihm aufgetretenen Fehler (inkl. Ersatz). Zum anderen möchte er mit seiner Beschwerde ernst genommen werden und erwartet ein sorgfältiges "Beanstandungsmanagement" mit nachvollziehbarer Ergebnisorientierung. Dabei gilt dies nicht nur für externe Kunden sondern auch für interne Kunden.

Die aus der Automobilbranche stammende 8D-Problemlösungsmethode unterstützt durch eine systematische Herangehensweise. Dabei bedeutet "8D" 8 Schritte die nacheinander sorgfältig abzuarbeiten und nachvollziehbar zu dokumentieren sind.

Darstellung der 8D Schritte zur Problemlösung

Angewendet wird der 8D-Report insbesondere bei größeren Problemen und dort wo die Ursachen nicht / nicht sofort erkennbar sind (auch bei Problemen, die nicht durch externe Kunden angestoßen worden sind). Da diese Probleme oft bereichsübergreifend sind, gilt generell, dass immer im Team, d.h. mind. 3 bis max. 7 Teilnehmer aus unterschiedlichen Abteilungen bei der Abarbeitung des 8D-Berichts beteiligt sind. Durch die schriftliche Problembeschreibung wird sichergestellt, dass fakten- und zahlenorientiert an das Problem herangetreten wird. Gleichzeitig sollte ein Ziel formuliert werden, das später bei der Auswahl der Maßnahmen eine Entscheidungsgrundlage bildet. Die Schadensbegrenzung betrifft den Ersatz beim Kunden, aber auch die Abschätzung wie hoch das Risiko ist, dass weiterer Schaden auftritt.

Der aufwändigste Teil der 8D-Problemlösungsmethode ist die Ursachenerkennung. Hier sind id="157" title="weitere Qualitätstools anzuwenden,"] da jeder Fehler bzw. jedes Problem meist nicht nur auf einer Ursache beruht und jeder Ursache eine tiefergehende Ursache zugrunde liegt. Dies ist aber meistens genau der Teil an dem nicht sorgfältig genug vorgegangen wird ob wohl hier die Chance liegt nicht zur Symptome zu beseitigen sondern wirkliche Verbesserungen zu generieren. Natürlich liegt dem 8D-Report auch der PDCA-Kreis zugrunde und umgesetzte Maßnahmen müssen auf ihre Wirksamkeit geprüft werden. All die bisherigen Erkenntnisse und Verbesserungen sind langfristig abzusichern, was mit dem 7. Schritt gefordert wird. Da die Abarbeitung des 8D-Berichts wie ein kleines Projekt zu sehen ist, gilt auch dort dieses sauber abzuschließen und auch die Leistungen des Teams zu honorieren.


Nachfolgende Beratungsleistungen können wir Ihnen zur 8D-Problemlösungsmethode anbieten

  • Grundlagenvermittlung zur 8D-Methode und Problemlösungsmethoden
  • Moderation und ‚Training on the job‘ von 8D-Teams
  • Aufbau eines wirksamen Reklamationsprozesses
  • Lieferantenentwicklung anhand der 8D-Methodik
  • Hilfestellung bei einer Kennzahlensystematik zur Langzeitverfolgung von Problemen
  • Beratung bei der Verknüpfung mit weiteren internen Q-Methoden
  • Enge Zusammenarbeit mit Ihren Fachleuten in jeder Phase der Integration